· 

Die Verhältnismässigkeit der Covid-19-Massnahmen im Spiegel der absoluten Todeszahlen

 

Geht von Covid-19 heute in der Schweiz weniger Todesgefahr aus als noch vor vier Wochen? Gemessen an der absoluten Zahl der Todesfälle, muss die überdurchschnittliche Gefährlichkeit von Covid-19, wie sie sich wöchentlich wohl am stärksten von Mitte Oktober bis Ende Dezember 2020 auch in der Zahl der absoluten Todesfälle niedergeschlagen hat, verneint werden: Im Januar gab es zum vierten Mal in Folge weniger Tote als in der jeweiligen Vorwoche, und zwar auch in der Altersgruppe der 80-Jährigen und älter. Zumindest mit der Zahl der Todesfälle lassen sich die restriktiven Massnahmen bzw. ihre Verhältnismässigkeit nicht mehr ohne weiteres begründen.

 

 

Stand 2. Februar 2021 ergibt die schweizweite wöchentliche Auflistung der Todesfälle durch das Bundesamt für Statistik für die ersten vier Wochen dieses Bild (rot in Klammern der Vergleich mit den letzten vier Dezember-Wochen 2020):

 

 

2021: 6'582 Todesfälle  (Dezember 2020: 8'501, also 1'919 oder fast 500 Todesfälle je Woche mehr als im Januar 2021)                                          

 

2020: 5'494        - 1'088                

 

2019: 5'491        - 1'091

 

2018: 5'993        - 589

 

2017: 6'812        + 230

 

2016: 5'257        - 1’325

 

2015: 5'921        - 661

 

0 bis 19 Jahre

 

2021: 28 Todesfälle        (Dezember 2020: 29       = + 1)

 

2020: 47             + 19

 

2019: 37             + 9

 

2018: 34             + 6

 

2017: 30             + 2

 

2016: 31             + 3

 

2015: 37              + 9

 

 

 

20 bis 39 Jahre

 

2021: 48 Todesfälle        (Dezember 2020: 62       = + 14)

 

2020: 59             + 11

 

2019: 64             + 16

 

2018: 89             + 41

 

2017: 72             + 24

 

2016: 66             + 18

 

2015: 66             + 18

 

 

 

40 bis 64 Jahre

 

2021: 553 Todesfälle      (Dezember 2020: 614    = + 61)

 

2020: 532           - 21

 

2019: 546           - 7

 

2018: 576           + 23

 

2017: 566           + 13

 

2016: 573           + 20

 

2015: 621           + 68

 

 

 

65 bis 79 Jahre

 

2021: 1'480 Todesfälle  (Dezember 2020: 1'974  = + 494)

 

2020: 1365         - 115

 

2019: 1'310        - 170

 

2018: 1'354        - 126

 

2017: 1'477        - 3

 

2016: 1'248        - 232

 

2015: 1'358        - 122

 

 

 

80 Jahre und älter

 

2021: 4'473 Todesfälle  (Dezember 2020: 5'822 Todesfälle, also 1'349  oder fast 340  Todesfälle je Woche mehr als im Januar 2021)

 

2020: 3’491        - 982

 

2019:  3'534       - 939

 

2018:  3'940       - 533

 

2017:  4'667       + 194

 

2016: 3'339        - 1’134

 

2015: 3'893        - 634

CF